Tagungsprogramm der Systemischen Fachtagung vom 23. - 24. März 2017 in Halberstadt

Die Tagung beginnt am Donnerstag mit der Anreise und Registrierung ab 09.00 Uhr im Seminar- und Tagungshotel Spiegelsberge. Die Teilnehmer erhalten ihre Tagungsunterlagen, eine Quittung über den Teilnahmebeitrag und eine Teilnahmbescheinigung. Anhand der Tagungsunterlagen können die Teilnehmer ihre Workshopbesuche und ihren Tagungsrahmen planen und abstecken. Bei Bedarf können Sie im Tagungshotel noch eine Übernachtung oder auch Mittagessen buchen.

Die Eröffnung und Begrüßung erfolgt von 10.00 - 10.15 Uhr. durch Frank Natho, Leiter des Instituts für Fortbildung Supervision und Familientherapie Halberstadt und Organisator der Tagung, sowie einen Vertreter der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF).

Donnerstag, 23. März 2017

Vorträge

10.15 bis 11.00 Uhr

Führungskultur 2.1 – Lassen sich Menschen, Mitarbeiter wirklich führen?

Frank Natho  Details 

11.00 bis 11.45 Uhr

Neue Medien verändern den pädagogischen Alltag

Prof. Dr. Frank Schwab Details

11.45 bis 12.30 Uhr

Lernen unter schwierigen Bedingungen: Im Grenzbereich zwischen Neurobiologie, Pädagogik und Psychiatrie

Dr. Janine Born  Details

Workshops I

13.30 bis 15.00 Uhr

Was wirklich zählt: Wertschätzung, Partizipation, Verantwortung, Sinn …

Magret Rasfeld Details

13.30 bis 15.00 Uhr

“Lebenslandschaften – eine ressourcenorientierte Methode zum Aufbau von Beziehung"

Simone Bebermeyer Details

13.30 bis 15.00 Uhr

Das Zielplakat: Lernschritte im Rahmen einer Beratung /Therapie festlegen und evaluieren

Dr. Janine Born  Details

13.30 bis 15.00 Uhr

Unterricht auch ohne mich? Umgang mit Verweigerungsverhalten. Voraussetzungen gelingenden schülerorientierten Unterrichts.

Christine Stankus  Details

13.30 bis 15.00 Uhr

Bewegung trifft Lehre und Beratung – Die Bedeutung von Bewegung für Lern-, Entwicklungsprozess, für Beratung und Therapie

Peggy Schüler  Details

13.30 bis 15.00 Uhr

Umgang mit herausfordernden Eltern in Kita, Schule, Jugendarbeit

Beate Häring Details

Workshops II

15.30 bis 17.00 Uhr

Erziehungsmythen, oder warum Verstärkersysteme in Jugendhilfe und Schule oft versagen – über Motivationssysteme und Beziehung

Frank Natho  Details

15.30 bis 17.00 Uhr

Mobbing in der Schule und in Kinder- und Jugendgruppen – Systemische Perspektiven und Lösungsideen ...

Maria Czychi  Details

15.30 bis 17.00 Uhr

Elternbegleitung - ein Konzept der Erziehungshilfe zur Unterstützung der Bildungschancen bildungsferner Familien

Antje Rein  Details

15.30 bis 17.00 Uhr

Vertrauen haben ...  Vertrauen geben, Vertrauen ist eine wichtige Grundlage lebendigen Lernens.

Martin Neumann  Details

15.30 bis 17.00 Uhr

Traumapädagogik – Betrachtungsweisen und Erkenntnisse, die für Lern- und Betreuungsprozesse in Jugendhilfe und Schule nützlich sind.

Sylke Gaul  Details &
Sandra Pohl  Details

15.30 bis 17.00 Uhr

Beziehungen in der Familie stärken, Erziehung fördern und unterstützen...

Antje del Molino  Details &
Sandra Gottwald  Details

15.30 bis 17.00 Uhr

Bonus-Workshop: Kinderyoga in pädagogischen Einrichtungen

Josephine Améy Details

Tagesabschluss

17.10 bis 17.20 Uhr

Tagesabschluss im Plenum mit  Frank Natho

17.30 bis 18.30 Uhr

Buchlesung mit Karl Anton

Tagungsabend

19.00 Uhr

Sektempfang

19.10 Uhr

Eröffnung des Büfetts: Warm-, Kaltbüfett mit regionalen Speisen

ab 20.00 Uhr

Livemusik und Tanz mit der Band "Jedermann"

Freitag, 24. März 2017

Vorträge

09.00 bis 09.45 Uhr

Schüler im Autismus-Spektrum unterrichten und fördern

Dr. Brita Schirmer  Details 

09.45 bis 10.30 Uhr

Bildung braucht Vertrauen und Sicherheit.

 Anne Ruppert  Details 

10.45 bis 11.30 Uhr

Mensch ärgere dich weniger. Stress- und Emotionsmanagement als zentrale Her-ausforderungen für die erfolgreiche Organisation sozialer Einrichtungen.

 Prof. Dr. Andreas Bergknapp  Details 

11.30 bis 12.15 Uhr

Autorität durch Beziehung - Führung neu gedacht, eine Leitungsqualität abseits von traditionell machtbasierten Führungskonzepten

 Dr. Constanze Herweg  Details 

Workshops III

13.30 bis 15.00 Uhr

Kinder coachen: Stärken finden und Ressourcen nutzen

Anne Ruppert  Details

13.30 bis 15.00 Uhr

Dabei sein allein reicht nicht aus. Schüler im Autismus-Spektrum und ihre soziale Integration

Dr. Brita Schirmer  Details

13.30 bis 15.00 Uhr

Klangraum und Klangmassage – lernen mit allen Sinnen

Peter Filter  Details

13.30 bis 15.00 Uhr

TZI – trifft auf systemische Gruppenarbeit. Was können Systemiker von der lebendigen Gruppenarbeit nach R. Cohn lernen?

Frank Natho  Details

13.30 bis 15.00 Uhr

Natürlich Lernen, Potentiale entfalten – wie geht das? Grenzen konventioneller Lehr- und Lernmethoden

Anne-Kristin Götze  Details &
Kristina Müller  Details

13.30 bis 15.00 Uhr

Professionelles Deeskalationsmanagement  in der Arbeit mit geistig behinderten Menschen

Hans Worthmann  Details

Tagungsausklang

15.15 bis 15.30 Uhr

Großer Konferenzraum

Tagungsabend am Donnerstag, 23. März 2017

Buchlesung mit Karl Anton

Karl Anton - Murphy hat immer Recht

17.30 - 18.30 Uhr: Der ehemalige Gefängnisdirektor Karl Anton hat mit 50 Jahren seinen Beamtenstuhl geräumt und sich gesagt, es gibt auch ein Leben vor den Gitterstäben. Er hat in Leipzig geheiratet und sich als freischaffender Künstler niedergelassen. Der durch seine Harzkrimis und seinem Buch „Murphy hat immer Recht“ bekannte Autor hat in seinen Büchern versucht, die kriminelle Energie hinter sich zu lassen und wendet sich der Bewältigung des ganz normalen Alltags zu. Wer Anton kennt, weiß, dass dieser Alltag doch nicht so normal ist. Auf der Tagung liest auch aus seinem neunen Buch „Reduzierte Fallhöhe“, in dem auf heitere und makabre Art der beschwerliche Weg zum Ruhm und die Zeit danach beschrieben werden. Beim Autor können die Bücher persönlich gekauft und signiert werden.